Madrid – Zu Besuch in der spanischen Hauptstadt

Panoramic view of Gran Via, Madrid, Spain.

Madrid ist mit rund drei Millionen Einwohnern eine der größten Metropolen von Europa und ein Städtetipp der besonderen Art. Viele bedeutende Sehenswürdigkeiten locken jedes Jahr zahlreiche Touristen in die Stadt, so auch meine Freundin und mich. Sie ist Kunststudentin und konnte es kaum erwarten das breite Angebot an europäischer und spanischer Kunst in Madrid zu sehen.

Das Museo del Prado

Das Museo del Prado zählt zu den bedeutendsten und größten Kunstmuseen der Welt. Gemälde von berühmten Künstlern wie Botticelli, Caravaggio, Dürer, Rembrandt und vielen vielen mehr können hier bewundert werden. Ausgerüstet mit einem Audio Guide gingen wir auf Entdeckungstour in dem gewaltigen Museum. Während ich einfach nur beeindruckt gewesen bin, war meine Freundin total begeistert. Weltberühmte Gemälde im Original betrachten zu können war für sie ein ganz besonderes Erlebnis. Irgendwann machte ich Pause in dem gemütlichen Café, während meine Freundin gar nicht genug bekommen konnte.

Tour durch das historische Madrid

Den ersten Tag unseres Kurzurlaubs in Madrid ließen wir in einem herrlichen Restaurant mit hervorragendem Essen ausklingen. Am nächsten Tag stand dann die Erkundung der historischen Sehenswürdigkeiten von Madrid auf dem Programm. Wir besorgten uns ein Busticket und machten uns auf den Weg. Das erste Highlight der Tour war der Triumphbogen „Glorieta de la Puerta de Toledo“, welcher nach dem Sieg über die Truppen Napoleons im Jahr 1817 errichtet wurde. Weiter ging die Reise zu dem „Tempel von Debod“. Dieser wurde Spanien im Jahr 1968 von der ägyptischen Regierung geschenkt. Durch den Bau des Assuan-Staudamms 1960 waren in Ägypten eine Reihe von Monumenten in der Nilregion in Gefahr gewesen und die spanische Regierung hatte dem Land bei der Rettung von dem Tempel Abu Simbel geholfen. Zum Dank für die Unterstützung bekam Spanien den Tempel von Debod geschenkt, der in Madrid wiederaufgebaut wurde. Ein beeindruckendes Gebäude, das uns beiden gut gefallen hat.

Weiter ging die Tour zum Königspalast, dem „Palacio Real“. Das im Jahr 1746 erbaute Schloss gehört zu den größten seiner Zeit. Die Königsfamilie lebt heute nicht mehr hier, sondern im Zarzuela Palast. Teile dieses gewaltigen Schlosses sind für Touristen geöffnet, definitiv eines der absoluten Highlights bei einem Besuch in Madrid.

Erinnerungen an die Habsburger Zeit

An die Zeit, in der die Habsburger über Spanien geherrscht haben, erinnert noch heute der Stadtteil „El Madrid de los Austrias“. Hier können einige beeindruckende Bauwerke aus der Zeit des Barock und der Renaissance bestaunt werden. Wer sich für historische Bauwerke beigeistern kann, sollte diesem Viertel definitiv einen Besuch abstatten. Wir waren beide überwältigt.

Entspannung im „El Retiro“

Mitten im Zentrum von Madrid befindet sich der Park El Retiro, der bei den Einwohnern von Madrid sehr beliebt ist. Ein gemütlicher Spaziergang durch den Park, vorbei an kleinen Teichen, Statuen und Palästen sollte bei einem Besuch in Madrid nicht vergessen werden.

Besuch in der Plaza de Toros

Die Plaza de Toros ist wahrscheinlich die bedeutendste Stierkampfarena der Welt. Die Arena wurde im Mudéjar-Stil erbaut und fasst insgesamt 22.000 Zuschauer. Die „Corridas“, die Stierkämpfe finden hier jeden Sonntag um 19 Uhr, von März bis Oktober“, statt. Meine Freundin war vorher ziemlich skeptisch, aber ich dachte bei einem Besuch in Spanien sollte man sich solch ein Event nicht entgehen lassen. Nun, es ist ein Spektakel der besonderen Art und sicherlich nicht jedermanns Sache. Ich fand es ziemlich spektakulär, meine Freundin war eher etwas angewidert. Im Sommer finden hier aber auch häufig Rock- und Popkonzerte statt, sodass die riesige Arena auch unter anderen Umständen kennengelernt werden kann.

Unseren Kurzurlaub ließen wir in einer kleinen und gemütlichen Tapas Bar ausklingen, am nächsten Tag ging der Flieger schon zurück nach Deutschland. Wir waren beide wirklich begeistert von Madrid. Eine echte Metropole in der es viel zu entdecken und erleben gibt. Wir kommen bestimmt noch mal wieder, schließlich konnten wir längst nicht alles Sehenswerte in der kurzen Zeit erkunden.

Bildquelle: kasto @ fotolia.com

Dieser Beitrag wurde unter Reiseberichte, Reisen Europa, Städtereisen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.